Webauftritt der Offenen Volksschule Zeltgasse in Wien

Internes und Hinweise

Unser  Speiseplan für die aktuelle Woche:

 

Wichtige Informationen rund um Essen in der Schule, Speisenauswahl, Kriterien, Preisgestaltung, Essensanbieter und mehr gibt es hier nachzulesen.

Merken

Merken

IMPF-PLAN fĂĽr Volksschulkinder

Folgende Imfpungen werden freiwillig während der Zeit in der Zeltgasse gratis angeboten:
Impfplan Zeltgasse
1) Kinder, die im 7.-9. Lebensjahr nur eine dip-Tet-IPV-Impfung erhalten haben, sollen spätestens bei Schulaustritt eine Impfung mit einer Pertussiskomponente erhalten.
2) Die HPV Impfung im 1+1 Schema, soll so früh wie möglich ab dem vollendeten 9. Lebensjahr begonnen werden.
3) Catch-up Programm, ab dem vollendeten 12. Lebensjahr zu einem gĂĽnstigen Selbstkostenpreis.
4) Empfehlung für das 15. Lebensjahr stützt sich auf Empfehlungen gemäß der Weltgesundheitsorganisation, WHO: http://www.who.int/entity/wer/2014/wer8943.pdf?ua=1; abweichend von der derzeit gültigen Fachinformation.

hausordnungGewähleistung für ein konstruktives, verständnisvolles und gedeihliches Zusammensein von Kindern, Eltern und PädagogInnen.

  • Ab 7.45 Uhr dĂĽrfen alle Kinder in das Schulhaus. FĂĽr den FrĂĽhdienst ab 7.15 Uhr ist eine schriftliche Anmeldung (und gegebenenfalls eine Abmeldung) notwendig.
  • Da Zuspätkommen eine Störung darstellt, ersuchen wir Kinder dahingehend zu unterstĂĽtzen, dass ihnen ein pĂĽnktliches Erscheinen vor 8 Uhr ermöglicht wird.
    Liebe Eltern, bitte besuchen Sie uns in der Klasse unangemeldet nur in sehr wichtigen Ausnahmefällen, da jede Unterbrechung Zeit- und Konzentrationsverlust für die Kinder bedeutet. Gerne stehen wir nach Terminvereinbarung für gemeinsame Gespräche zur Verfügung!
  • Bei Erkrankung Ihres Kindes, besonders bei Infektionskrankheiten, bitten wir um schnelle telefonische Verständigung (spätestens am 3. Tag) oder ein rechtzeitiges Mail an krankmeldung’@’zeltgasse.at. Unser Tonband wird aus ZeitgrĂĽnden nicht regelmäßig abgehört. Wenn ein Kind schon in der FrĂĽh kränkelt, ersuchen wir Sie, es zum Wohle des Kindes und seiner MitschĂĽler zu Hause zu lassen.
    Bei eventuellem Lausbefall werden wir Sie telefonisch bzw, schriftlich verständigen. Eine Entlausung und ein ärztliches Attest über Lausfreiheit sind notwendig, da das Kind die Schule sonst nicht wieder besuchen darf.
  • Wir bitten darum, Kinder der Nachmittagsbetreuung erst nach den Lernstunden abzuholen.
  • Holen Sie Ihr Kind bitte zur vereinbarten Uhrzeit aus der Nachmittagsbetreuung ab. Ihr Kind wartet auf Sie.
  •  Bitte kommen Sie und Ihre Kinder mit Fragen und Problemen sofort vertrauensvoll zu uns. Durch konstruktive und regelmäßige Kommunikation können fast alle „Probleme“ bereits sehr frĂĽh erkannt und gelöst werden (PädagogInnen sind kompetente BegleiterInnen und HelferInnen der SchĂĽlerInnen).
  • Unser Schulhaus gehört uns allen. Je mehr wir gemeinsam darauf achten, dass es sauber, ordentlich, geschmĂĽckt, wohlriechend, nett und gemĂĽtlich bleibt (oder wird), desto wohler fĂĽhlen sich alle Menschen, die hier Zeit verbringen. Bei Fällen von mutwilligen oder absichtlichen Beschädigungen o. ä. sind wir gezwungen, diese der Schulverwaltung (MA 56) zu melden, die mit den Erziehungsberechtigten direkt (auĂźerschulisch) wegen der Leistung eines Schadenersatzes in Kontakt treten wird.
  •  Hunde sind auf dem Hof an der Leine zu fĂĽhren. In das Schulhaus dĂĽrfen Hunde nur nach Absprache mit der Schulleitung oder der KlassenlehrerIn.
  • Handys sind im Unterricht und in der Nachmittagsbetreuung abgedreht zu lassen. Eltern können in dringenden Fällen die Schule oder die Nachmittagsbetreuung ĂĽber das Schultelefon erreichen.
  • Aus Sicherheits- und PlatzgrĂĽnden ist das Mitnehmen und Abstellen von Fahrrädern oder anderen größeren
    Fortbewegungsmitteln auf das/dem Schulgelände und in den Schulräumen nicht gestattet. Scooter und Skateboards dürfen nicht ins Schulgebäude mitgenommen werden.
  •  Im Durchgang zur Schule und im groĂźen Schulhof besteht Rauchverbot.
  • Wir ersuchen, den Aufzug nur in besonderen Fällen – von Personen mit Behinderungen, mit Kinderwägen, von gebrechlichen Personen u.a. – zu benĂĽtzen.
  • Im Schulhaus sollen von den SchĂĽlerinnen und SchĂĽlern Hausschuhe getragen werden.
  • Wöchentlich findet ein wichtiger Projektnachmittag statt. An diesem Tag bitten wir (vor allem aus organisatorischen und pädagogischen GrĂĽnden), die Kinder erst ab 16:45 abzuholen. Der Wochentag wird ab Ende April den Eltern mitgeteilt.

OBST AKTUELL:


Was ist das Wiener Schulfruchtprogramm?

Alle SchülerInnen an Wiener Pflichtschulen bekommen einmal die Woche eine Gratisportion Obst oder Gemüse. Der Landesverband Wien der Elternvereine an öffentlichen Pflichtschulen koordiniert und leitet das Projekt.

Ă„pfel und Birnen kommen aus der Steiermark, die BIO-Karotten aus dem Marchfeld, Mini-Gurken oder Cocktailtomaten aus Wien (LGV), Pfirsiche aus Spanien, BIO Clementinen aus Griechenland oder unsere tollen BIO Fairtrade Bananen aus Peru.

Merken

Merken

Merken